FAQ - Häufig gestellte Fragen zu Live File Backup


Live File Backup 

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Themen, die erfahrungsgemäss die häufigsten Fragen behandeln oder die aktuelle Dokumentation ergänzen. Für eine allgemeine Einführung in das Datensicherungsprogramm Live File Backup konsultieren Sie bitte die Bedienungsanleitung, die mit der Installation der Software auf Ihrem System installiert wurde oder prüfen unser Videoanleitung.

 

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

Bestellung / Installation

  1. Fragen zu Bestellung und Zahlung via MyCommerce / Share-it!
  2. Lizenznummer eingeben
  3. Auf eine neue Version aktualisieren (Update)
  4. Installation unter Microsoft Windows Vista®
  5. Kontakt / Support

     

     

    Sicherung von Dateien

  6. Was bedeutet die versionierte Dateisicherung bezüglich der Systemressourcen?
  7. Wie viel Platz brauche ich auf dem Sicherungsdatenträger?
  8. Was passiert wenn ein Quellverzeichnis nicht verfügbar ist?
  9. Was passiert wenn das Zielverzeichnis nicht verfügbar ist?

     

     

    Wiederherstellung von Dateien

  10. Können noch offene Dateien wiederhergestellt werden?
  11. Wie funktioniert die Wiederherstellung von Microsoft® Word-Dateien, die statt mit ‚Speichern‘ mit der Auto-Speicher-Funktion gespeichert wurden?
  12. Wie funktioniert die Wiederherstellung von Microsoft® Outlook und Outlook Express Email-Datenbanken?

 

Fragen zu Bestellung und Zahlung über MyCommerce / Share-it!
Wenn Sie den Lizenzschlüssel für die Software von MyCommerce / Share-it! (element 5, Digital River) erhalten und Fragen zur entsprechenden Bestellung oder Rechnungsstellung haben, dann besuchen Sie bitte das Customer Care Center unter http://shareit1.element5.com/ccc/. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall auf Ihrer Kredikartenabrechnung der Verkäufer als „MyCommerce / www.element5.info“ erscheinen kann.

 

Lizenznummer eingeben
Nach dem Kauf erhalten Sie für die Freischaltung der Software einen Lizenzschlüssel auf Ihren Namen per E-Mail. Der Lizenzschlüssel befindet sich in der angehängten Datei „LiveFileBackupKey.txt“ oder direkt im Text der E-Mail. Um die Lizenz für das Programm zu aktivieren, kopieren Sie den kompletten Lizenzschlüssel in das Lizenz-Fenster, welches Sie im Programm Live File Backup über das Hauptmenü „Kaufen / Lizenz“ öffnen können. Benützen Sie Ctrl-a um den Lizenzschlüssel zu markieren, Ctrl-c um diesen in die Zwischenablage zu kopieren, Ctrl-v um diesen im Lizenzfenster einzusetzen. Danach muss das Programm neu gestartet werden.

 

Auf eine neue Version aktualisieren (Update)
Starten Sie für den Update das Aktualisierungsprogramm über den Eintrag „Update“ im Hauptmenü von Live File Backup (Internet-Verbindung notwendig).
Wenn Sie nicht den automatischen Update verwenden möchten, steht als Alternative immer auch die neuste Programmversion auf der entsprechenden Produktseite unter http://www.livefilebackup.ch/download zur Verfügung. Laden Sie von dort die neuste Installationsdatei auf Ihren PC und installieren Sie sie wie gewohnt. Überschreiben Sie dabei das bestehende Programm im bestehenden Verzeichnis; alle Einstellungen werden automatisch übernommen.

 

Installation unter Microsoft Windows Vista®
Windows Vista lässt die Installation neuer Programme nicht mehr ohne weiteres zu, weil der Zugriff auf den Programmordner durch die User Account Contol (UAC) begrenzt wird (sofern nicht explizit abgeschaltet). Starten Sie deshalb unter Windows Vista das Installationsprogramm mit Administratorrechten, indem Sie mit der rechten Maustaste dessen Kontextmenü aufrufen und daraus „Als Administrator ausführen“ wählen. Danach werden Sie zur Eingabe des Administrator-Passwortes aufgefordert, bevor Sie weiterfahren können.
Wenn Ihnen keine Administratorrechte zur Verfügung stehen, können Sie das Programm zur Not in ein Unterverzeichnis eines beliebigen Verzeichnisses installieren, auf das Sie volle Schreibrechte haben. Passen Sie dafür während des Installationsvorganges das angebotene Programmverzeichnis auf Ihr eigenes Unterverzeichnis an.

 

Kontakt / Support
Support für Live File Backup ist kostenlos per E-Mail verfügbar und wird innert 48 Stunden in den Sprachen Deutsch und Englisch beantwortet:

Email: support@livefilebackup.com

Adresse: Infonautics GmbH
Eichholzweg 16
CH-6312 Steinhausen
Schweiz
http://www.infonautics.ch

 

Was bedeutet die versionierte Dateisicherung bezüglich der Systemressourcen?
Das Prinzip des Live-Backups mit Versionierung kann bei grossen Dateien sehr grosse Datenmengen erzeugen. Je mehr Sicherungskopien (Generationen) einer Datei und je länger Sie diese behalten wollen (Einstellungen Allgemein), desto grösser ist der benötigte Platz auf dem Sicherungsmedium. Wenn dafür eine grosse separate Festplatte zur Verfügung steht, dürfte das kein Problem darstellen; wenn die Sicherung jedoch über ein langsames Netzwerk in einem eingeschränkten Verzeichnis auf dem Server erfolgen soll, können die Ressourcen schnell erschöpft sein. Wählen Sie deshalb nur Verzeichnisse zur Beobachtung aus, die auch wirklich Ihre Daten enthalten; einfach das komplette Laufwerk C: mit all seinen Systemdateien und Zwischenspeichern für die Live-Sicherung auszuwählen, wäre keine besonders gute Idee (ausser natürlich Sie beabsichtigen genau dieses).

 

Wie viel Platz brauche ich auf dem Sicherungsdatenträger?
Das hängt von den Einstellungen ab. Angenommen die Grundeinstellungen bleiben bestehen (Sicherungsabstand 15 Minuten, 100 Generationen je Datei, 14 Tage Aufbewahrungsdauer), dann würde sich bei einer laufenden Veränderung von 4 bürotypischen Dateien mit zusammen ca. 2 MegaBytes während der täglichen Arbeitszeit von 8 Stunden eine Datenmenge von max. 900 MegaBytes (knapp 1 GigaByte) ergeben ( Rechnung: 32 Zyklen/Tag x 14 Tage x 2MB). Oder unter Einbezug der Beschränkung auf 100 Versionen (Generationen) je Datei ergäben sich max. 200 MegaBytes (Rechnung: 4 Dateien x 100 Versionen x 0.5 MB). Meistens sind Büro-Dateien jedoch kleiner und sie werden nicht alle permanent geändert. Durch die Datenkompression wird der beanspruchte Platz zudem weiter verringert. Dem entgegen benötigen Bild- und Tondateien eher mehr Platz, weil diese Dateien grösser sind und sich kaum komprimieren lassen. Weiter wird auch mehr Platz benötigt, wenn mehr Generationen über einen noch längeren Zeitraum aufbewahrt werden sollen.
Fazit: einige GigaBytes pro Benutzer sollten genügend Raum für eine problemlose Sicherung geben.

 

Was passiert wenn ein Quellverzeichnis nicht verfügbar ist?
Wenn ein unter Beobachtung stehendes Verzeichnis nicht vorhanden ist (z.Bsp. weil es im Netzwerk liegt und momentan nicht verbunden ist), dann wird dieses solange ignoriert, bis es wieder als angeschlossen erkannt wird. Darin enthaltene Dateien werden weiter gesichert, wenn die Änderungen nach dem Zeitpunkt der erneuten Erkennung erfolgen.

 

Was passiert wenn das Zielverzeichnis nicht verfügbar ist?
Wenn kein Sicherungsziel vorhanden ist (z.Bsp. weil es im Netzwerk liegt und momentan nicht verbunden ist), dann versucht das Datensicherungsprogramm Live File Backup während mehrerer Minuten erneut eine Verbindung herzustellen. Wenn dies ohne Erfolg bleibt, wird eine entsprechende Warnung ausgegeben und der Status des Live-Backups auf ‚inaktiv‘ geändert. Überprüfen Sie in diesem Fall die Sicherungsziele und reaktivieren Sie danach den Live-Backup über ‚Backup fortsetzen‘ im Hauptmenu. Die Option ‚Permanent nach nicht verfügbaren Sicherungsverzeichnissen suchen‘ verhindert, dass der Status automatisch auf ‚inaktiv‘ gesetzt wird.

 

Können noch offene Dateien wiederhergestellt werden?
Im Prinzip ja, aber: Dateien sollten vor der Wiederherstellung grundsätzlich geschlossen werden, weil sonst die Version auf der Festplatte von der offenen Version im Hauptspeicher abweicht und beim erneuten Speichern wieder überschrieben wird. Gewisse Programme sperren zudem die zugehörigen offenen Dateien derart, dass für die Wiederherstellung auch das Programm selbst geschlossen werden muss.

 

Wie funktioniert die Wiederherstellung von Microsoft® Word-Dateien, die statt mit ‚Speichern‘ mit der Auto-Speicher-Funktion gespeichert wurden?
Prinzipiell werden Dateien von Live File Backup gesichert, wenn diese im entsprechenden Programm auf die Festplatte gespeichert werden. Die Auto-Speicher-Funktion der meisten Programme macht genau dies nach einer voreingestellten Zeit automatisch. Microsoft® Word geht dabei etwas anders vor, indem es die automatisch gespeicherten Dateien in einem separaten Verzeichnis ablegt, das in Word beliebig eingestellt werden kann (siehe Word-Einstellungen). Um auch diese Auto-Speicher-Dateien wiederherstellen zu können, muss dieses Verzeichnis in die Liste der beobachteten Verzeichnisse aufgenommen werden. Standardmässig haben diese Auto-Speicher-Dateien den Typ „.asd“ und liegen im Verzeichnis „C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzer\Anwendungsdaten\Microsoft\Word“.

 

Wie funktioniert die Wiederherstellung von Microsoft® Outlook und Outlook Express Email-Datenbanken?
Die Email-Datenbanken (*.pst, *.dbx) können nur wiederhergestellt werden, wenn das Programm Outlook vollständig geschlossen ist. Eventuell muss dafür über den Task-Manager der Outlook-Prozess zusätzlich manuell beendet werden, sofern dieser nach der regulären Beendigung von Outlook noch aktiv ist.

Sprache ändern

Herunterladen

Aktuelle Version 2.38
Change-Log

Manual

Kaufen

Kaufen

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinyoutube



© Copyright by
Infonautics GmbH Switzerland